Gedichte und Erzählungen zur russischen Geschichte

eBook der Amazon Kindle Edition
www.amazon.de
Preis EUR 3,09

Zum Lesen am heimischen Computer
Word- und PDF-Datei auf CD-R
Preis EUR 10,00

Kurzfassung als HörBuch
erstellt und gelesen von Anita Treguboff
Audio-CD Preis EUR 10,00

Die in diesem Büchlein enthaltenen Gedichte in russischer Sprache wurden in das HörBuch РУССКАЯ ПОЭЗИЯRUSSISCHE GEDICHTE aufgenommen und von Michail Schmid gelesen.
Mehr unter HörBücher.

Fünfundzwanzig Miniaturen, davon drei auf russisch, mit einem ausführlichen Essay über den jeweiligen historischen Hintergrund.

‘Von einem Buch über Geschichte wird von vornherein angenommen, daß es sich mit Ereignissen befasst, die als Schlüssel für die weitere historische Entwicklung gelten. Für meine Gedichte und Erzählungen habe ich jedoch Begebenheiten ausgewählt, die von der offiziellen Geschichtsschreibung keineswegs zu Meilensteinen des Fortschritts deklariert wurden, jedoch wichtigste geistige Veränderungen hervorgerufen und somit die Geschichte aus dem Schatten und nicht aus dem allgemein bekannten blendenden Licht gelenkt haben.’

*****

HIER EIN AUSZUG AUS DIESEM BUCH:

Der Fluss

Zerzauste Wolkenfetzen, graumeliert,
greifen den Mond mit ihren Tatzen,
der rund und glatt und kahlrasiert
rollt zwischen ihren bösen Fratzen.
Er scheint mit stillvergnügtem Sinn
zur Kljasma, die in grünen Ufern
fließt leise plätschernd froh dahin
zwischen der Wälder grünen Stufen.
Mein Heimatfluss, wie lieb ich dich,
wie viele Wunder sind in dir verborgen,
wie oft bin ich getaucht, ein armer Wicht,
und oft umspülte deine Flut des Kindes kleine Sorgen.
Die Eltern schlafen, es ist Zeit,
ich krieche leise aus dem Bette
und laufe fort, es ist nicht weit,
denn ich bin Gast bei einer Fête,
da heute ist die Zaubernacht,
Iwan Kupalas Sternenstunde.
Für eine Nacht in alter Pracht
erwachen Götter mit dem Mond im Bunde –
ich weiß nicht, wer dies hat bestimmt…

Der nach der Christianisierung Russlands in den Fluss verbannte Donnergott Perun erhält in der Nacht der Sommersonnenwende seine alte Macht zurück, solange der Mond in seinen Fluss blickt.


Skizze gezeichnet von Dr. Andrey Redlich