Die wundersamen Erlebnisse des Aristarch Trofimowitsch Jermolow

eBook der Amazon Kindle Edition
www.amazon.de
Preis EUR 3,09

Zum Lesen am heimischen Computer
Word- und PDF-Datei auf CD-R
Preis EUR 10,00

Kurzfassung als HörBuch
erstellt und gelesen von Anita Treguboff
Audio-CD Preis EUR 10,00

Als das Christentum in die Welt eintrat und die herrlich anzusehenden antiken Götter von den Heiligen besiegt wurden, zogen sie sich grollend in ein geheimnisvolles Tal am Olymp zurück. Der Teufel bot ihnen ein Bündnis gegen den gemeinsamen Feind an, es wurde jedoch empört zurückgewiesen, da er und seine Untertanen ihnen nicht edel genug waren. Um sie unter Druck zu setzen, bemächtigt er sich der Göttin Artemis, die unvorsichtig das wunderbare Tal verlassen hatte, und bannt sie in eine kleine Statuette. Der Schriftsteller Aristarch Trofimowitsch Jermolow kommt seinen Plänen in die Quere.

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.7.1983
Treguboffs Romane sind Bücher, die beanspruchen, in der Tradition der russischen Fabulier- und Erzählkunst zu stehen.
(„Die wundersamen Erlebnisse des Aristarch Trofimowitsch Jermolow“, Lesung aus dem soeben abgeschlossenen Manuskript)

*****

HIER EIN AUSZUG AUS DIESEM BUCH:

„Da ist er, Vater!“ sagte Artemis ruhig und kalt.
Aristarch Trofimowitsch zuckte zusammen und verbeugte sich. Keine Wimper rührte sich, der gewaltige Mann mit den silbrigen Locken sah ihn lediglich durchdringend an und lächelte kaum merklich, bevor er mit der Hand eine einladende Geste machte. Aristarch Trofimowitsch begriff, nicht auf ihn bezog sich diese Geste. Er blickte in Richtung der ausgestreckten Hand. Von dort erhob sich ein großgewachsener, herkulisch gebauter Mann von dunklem Antlitz und in einem dunklen Kleid von undefinierbarem Schnitt. Alle Köpfe wandten sich ihm zu und aus allen Himmelsrichtungen fielen dunkle Schatten auf ihn herab, über die selbst das goldene Licht keine Macht zu haben schien.
Mit seinen schweren, die Seele einfrierenden Augen blickte er auf Aristarch Trofimowitsch und sagte herrisch in einem keinen Widerspruch duldenden Tonfall: „Kommen Sie, junger Mann!“
Das Gefühl einer ungeheuren Gefahr, er größten seines Lebens, bemächtigte sich seiner. Sie stiegen von der Terrasse herab, wandten sich nach links und wählten einen anderen Weg als Artemis. Die Mittagszeit war noch nicht vorüber, dennoch herrschte graue Halbdämmerung um ihn, vermischt mit einem roten Widerschein und der alte, unheimliche Lärm wuchs erneut an. Sie passierten einen schmalen Gang zwischen den Felsen.
Der Dunkelgesichtige blieb stehen. “Sie werden sich bequemen müssen, für immer hier zu bleiben.” sagte er kühl.
“Was soll das heißen? Für immer?”
“Für ewige Zeiten! Sie werden noch begreifen, was das bedeutet.”
Der Dunkelgesichtige drehte sich um und ging zwischen den Felsen davon. Aristarch Trofimowitsch stürzte hinter ihm her, stieß jedoch nach fünf Schritten auf eine geschlossene Felsenwand. Es gab keinen Durchgang, die Felsen bildeten eine feste Mauer.

ЧУДЕСНЫЕ ПОХОЖДЕНИЯАРИСТАРХА ТРОФИМОВИЧА ЕРМОЛОВА

Философская сказка – 381 ст
CD EUR 10,00

Когда по земле прошла волна христианизации, власть античных богов пала и они вынуждены были вернуться к себе в таинственные долины Олимпа. Однако дьявол не отступился и предложил им заключить союз против общего врага. Зевс и его приближенные предложение отклонили, ибо подобный мезальянс для божественной «элиты» казался неприемлимым. Чтобы вынудить их на содействие, дьявол похищает богиню Артемиду, своевольно оставившую сень Олимпа и сошедшую на Землю, и превращает ее в статуэтку. Писателю Аристарху Трофимовичу Ермолову предстоит сразиться с темными силами ради торжества света и добра.


Skizze gezeichnet von Dr. Andrey Redlich