Ich war eine literarische Marktfrau - Die Geschichte von Jurij und Anita

eBook der Amazon Kindle Edition
www.amazon.de
Preis EUR 2,99

Es ist Ende Februar 2015. Am Wochenende war in Bad Laasphe der erste Markt dieses Jahres nach der Winterpause, und in den Monaten davor habe ich viel überdacht und erledigt:
Zunächst die Planung für 2015. Es hat mir immer viel Freude gemacht, den Jahresplan zu erstellen, Orte und Landschaften zu entdecken, in denen ich noch nicht gewesen war, und die Begegnungen mit den vielen, vielen Menschen, die vor meinem Stand stehen blieben, auf dem ich ein großes Foto Jurijs und ein Plakat mit den wichtigsten Daten seiner Biographie angebracht hatte, waren immer interessant und aufschlußreich für mich.

Jetzt aber sind meine Buchbestände so geschrumpft, daß ich irgendwann im Sommer ausverkauft sein werde. Das ist zwar sehr erfreulich, bedeutet aber auch das Ende eines wesentlichen Abschnitts meines Lebens.
Unterdessen bin ich über siebzig Jahre alt geworden und es erscheint mir wenig sinnvoll, unsere Bücher nochmals drucken zu lassen. Das würden weitere Reisejahre bedeuten, und wer weiß, wie lange ich den körperlichen Strapazen eines anstrengenden Marktlebens noch gewachsen sein werde.
Daher habe ich lediglich bis Ende Juli fest geplant.

Wie aber stehe ich da, wenn der Keller schneller leer ist? Die Standgebühren sind im voraus zu entrichten und die bereits gebuchten Hotels werden bei kurzfristiger Absage auf Bezahlung bestehen.

Ich hatte vorgesorgt und seit 2012 sämtliche von uns herausgegebenen Titel als eBooks der Kindle Edition von Amazon sozusagen in die Zukunft gerettet, was mich mit großer Befriedigung erfüllt, und ich bin sehr dankbar, daß ich diese technische Entwicklung erleben und nutzen konnte.

Aber es wird nicht genügen, auf die eBooks hinzuweisen in der Hoffnung, daß die Menschen sich zu Hause aufraffen und meine Seiten im Internet studieren. Ich muß auch am Stand etwas haben und den Besuchern mitgeben können.

Daher entschied ich, alle Werke als Word- und PDF-Dateien auf CD-Rom zu brennen, die ich zusammen mit den HörBüchern der seit langem vergriffenen Titel und den elektronisch erfaßten russischen Manuskripten anbieten kann.

Und wie soll mein Leben nach dem letzten Markt aussehen?
Die Jahre mit Jurij und die Beschäftigung mit seinen Büchern waren so abwechslungsreich und erfüllend gewesen, daß ich etwas in dieser Richtung unternehmen müßte, um nicht in ein tiefes, tiefes Loch zu fallen.
Welche Möglichkeiten bieten sich an, um meine bisherige Arbeit auf andere Weise fortzusetzen?
Am Abend war ich bereits im Begriff einzuschlafen, als ich plötzlich hellwach wurde, aufsprang, mir den Morgenrock überwarf und zum Computer ging.

Ich könnte mich doch mit der Vergangenheit beschäftigen, den zusammen mit Jurij verbrachten Jahren und der Zeit des Alleinseins nach seinem Tod! Mir war eingefallen, wie die Zusammenfassung meines Lebens lauten könnte:

ICH WAR EINE LITERARISCHE MARKTFRAU


Skizze gezeichnet von Dr. Andrey Redlich